Zucker verursacht Alzheimer.

Alzheimer-Krankheit könnte offensichtlich durch Süßigkeiten und auch kohlenhydratreiche Diät-Regime begünstigt werden. Wenn man bedenkt, dass, wenn der Insulinspiegel ansteigt, die Veränderungen, die von der Alzheimer-Krankheit herrühren, im Kopf passieren. Alzheimer-Krankheit ist tatsächlich so erheblich Art von Diabetes-Probleme genannt. Sie können Insulinmengen leicht beeinflussen – unter anderem zusammen mit dem Diätplan. Analysten sagen konsequenterweise, dass die Bedrohung durch Alzheimer durch Sie lediglich reduziert werden könnte, dass die Hormon-Insulin-Mengen gut ausbalanciert bleiben

Eine Menge Glukose erhöht das Alzheimer-Risiko.

Je größer das Niveau von Insulin im Körper steigt, desto besser erscheinen die Anforderungen für die Alzheimer-Krankheit. Das Hormon Insulin steigt besonders dann, wenn viel Glukose und auch andere abgetrennte Kohlenhydrate verbraucht werden.

Aufgrund der Tatsache, dass Insulin ist eigentlich ein Hormon, das als Glukose oder sogar andere Kohlenhydrate im Körper abgesondert wird. Dies ist dafür verantwortlich, den Zucker in die Körperzellen zu tragen und dadurch dafür zu sorgen, dass der Blutzucker regelmäßig wunderbar ausbalanciert ist.

Blutinsulin verhält sich im Gehirn anders als im Körpersystem.

Insulin besitzt noch mehr – viel weniger bekannte – Funktionen in der Blutzuckerkontrolle des Körpers. So unterstützt es zum Beispiel den Speicherplatz aus überschüssigem Blutfett im Fettfluss. Angesichts der Tatsache, dass auf diese Weise der Blutfettgehalt abnimmt, ist dies tatsächlich auf der einen Handfläche ein Vorteil.

Völlig erhöhte Blutinsulinwerte können jedoch zu Übergewicht führen. Aufgrund der Tatsache, dass Fett nicht wirklich abgebaut werden kann, um hohe Insulinspiegel zu bieten.

Im menschlichen Gehirn hat Insulin folglich ziemlich verschiedene Aktivitäten. Mind-Zellen müssen zusätzlich Glukose ähnlich wie andere Körpergewebe haben, um Macht zu machen. Aber sie können Insulin-unabhängigen Zucker verbrauchen. Du solltest das also kein Blut insulin machen.

Jedoch,. Blutinsulin im Gehirn ist tatsächlich sehr aktiv. So ist es auch verantwortlich dafür, dass keine gefährlichen Stoffe aus dem Blut in den Geist gelangen, zum Beispiel in das Gesetz der Blut-Hirn-Barrikade.

Bedenken Sie, funktionieren Sie nur mit Insulin

Darüber hinaus ist das menschliche Gehirn Blut Insulin auf die Interaktion von Nerven-und Geisteszellen tatsächlich enthalten. Dockt Blut Insulin in der vermeintlichen Synapse (das Gelenk zwischen zwei Nervenzellen) an seine eigenen Rezeptoren an, dies ermöglicht die Installation von neuen Momenten sowie das Kennen von brandneuen Faktoren.

In Alzheimer-Zustand können nun keine brandneuen Köpfe mehr entstehen, das temporäre Gedächtnis fehlt tatsächlich. Menschen erinnern sich immer noch vor 20 Jahren noch bemerkenswert, aber in der Regel nicht ausführen, sie erkennen nur, was sie vor 5 Minuten oder neulich und auch erlebt haben.

A könnte das Hormon Insulin im Gehirn die Ursache für Alzheimer-Krankheit und Gedächtnislücken sein? Obendrein haben unsere Experten jedoch festgestellt, dass höhere Blutspiegel von Insulin Alzheimer leicht fördern können. Also, was ist richtig? Die Komplikation ist nun bei einem extrem niedrigen oder gar so viel wahrscheinlicher bei hohen Insulinmengen verborgen?

Jeder! Im menschlichen Gehirn herrscht ein Insulin vor, während im Rest des Körpers persistent hohe Blutinsulinmengen vorhanden sind, die das Blut ins Gehirn bringen.

Aber zusammen:

Wir wissen, dass Alzheimer-Patienten niedrige Konzentrationen des Hormons Insulin im Kopf haben. So war der Verdacht, dass auch das Blut Insulin zur Entwicklung aus gesundheitlichen Gründen in Anspruch genommen werden konnte.

Insulin verteidigt das menschliche Gehirn gegen Alzheimer-Plaques

 

Forschungen an der Northwestern Educational Institution in Chicago, eine Erklärung dafür, warum Insulin im menschlichen Gehirn auslöst, dass die Tip-Funktion bei Alzheimer Krankheit erscheint, können 2009 geklärt werden.

Insulin – so die Experten – verteidigen das Gewebe hinter den Köpfen im Kopf vor Schäden durch Alzheimer – normale Ablagerungen. Wenn Sie kein Insulin haben, kann dies nicht mehr mit der Entwicklung des Moments zusammenwirken, und zusammen fällt der Zellschutz aus.

Derzeit fixieren sie die Ablagerungen an jenen Nervenzellen, die für den Geist zuständig sind, ruinieren sie mit Hilfe von freien Radikalen (denen zusätzlich Blut-Insulin-Rezeptoren verloren gehen) und verhindern nun, dass brandneue Erinnerungen tatsächlich gespeichert werden.

Auf einmal wurde der Insulinschutz der Nervenzellen durch die zerstörten Blutinsulinrezeptoren verstärkt. (Blutinsulinresistenz zeigt an, dass Zellen besonders schlecht auf Blutinsulin reagieren können).

 

Alzheimer-Krankheit ist eigentlich Art 3 Diabetiker Probleme

Alzheimer ist im Kopf genauso wie nicht nur eine insulinähnliche Diabetesart 1. Es gibt zusätzlich eine Hormoninsulinresistenz von menschlichen Gehirnzellen – wie Diabetes mellitus Typ 2.

Es ist nicht verwunderlich, dass eigentlich auch als Typ-3-Diabetes Alzheimer bezeichnet wird und es ist nicht verwunderlich, dass die ersten Alzheimer-Indikatoren nicht nur die Versorgung mit Insulin (das ein Nasenspray im menschlichen Gehirn hemmt), sondern zusätzlich Medikamente, die Gewebe wieder viel Anfälliger für Blutinsulin kann daher der Blutinsulinschutz beeinträchtigen.

 

Ein paar Fragen tauchen jetzt auf:

Wie ist das Blut Insulin im menschlichen Gehirn? Und wo sind anscheinend die Anzahlungen, die anscheinend der Grund für alles schlechte Ja sind? Es gibt tatsächlich eine einzige Antwort auf beide Anliegen:

Das Insulin im Gehirn zusätzlich zu den Ablagerungen besitzen – so wird vermutet – die gleiche Quelle: Ein hohes Niveau von Blut-Insulin im Rest des Körpers.

Wesentlicher Grund für die Alzheimer-Krankheit: konstant hohe Hormon-Insulinspiegel

Chronisch angehoben das Hormon Insulin Grad vor (Hyperinsulinämie), liegt im physischen Körper, dann ist das Blut-Hirn-Hindernis daher ruiniert daher, dass nicht mehr genug Blut Insulin im Gehirn leicht bekommen kann. Blutinsulin wird produziert. (Sie erinnern sich? Unser Team hat tatsächlich über beschrieben, dass Insulin, das helfen kann, die Blut-Hirn-Schranke zu moderieren, enthalten ist.).

Die Einlagen nutzen derzeit aufgrund subtiler chronischer Irritation im gesamten Körpersystem. Und was ist eigentlich der Grund für die Entzündungsprozesse? Eine ständig erhöhte Hormon-Insulin-Menge! Sowie wo führt das extreme Blut Insulin aus? Du verstehst es momentan:

Glucose löst Alzheimer aus.

Werden tatsächlich kontinuierlich Gerichte gegessen mit Süßigkeiten oder aus verschiedenen anderen abgetrennten Kohlenhydraten (Weißmehl und Süßigkeiten wie Geld und auch gekochte Waren, Goodie, leckere Leckereien und süße Getränke), erhöht einfach den Blutzuckerspiegel und folglich die Hormoninsulinmengen. Diabetische Probleme Typ 2 können leicht auftreten und an einem bestimmten Punkt Diabetes kann auch Stil 3 (= Alzheimer) haften.

Die Beziehung zwischen Süßigkeiten und Blut-Insulin und Alzheimer-Freiwilligen sollte in einer Forschungsstudie von der Bildungseinrichtung von Washington ausgecheckt werden. Die Männer und Frauen waren zwischen 55 und 81 Jahre alt und bekamen auch eine zweistündige Mischung aus dem Hormon Insulin und auch Glukose.

Ihr Blutglukosespiegel blieb dadurch regelmäßig erhalten, während gleichzeitig die Hormoninsulinmengen, die der von einem Diabetiker zusammen mit Insulinschutz entsprechen, tatsächlich akkumuliert wurden. Dann hatte unser Team eine Probe von Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit) von der Wirbelsäule der Individuen.

 

Zucker: Risikovariable für Alzheimer-Krankheit.

Schon dieser kurzfristige Anstieg der Insulinwerte hatte einen großen Einfluss auf den Geist der Themen:

Entzündungsprozesse wurden tatsächlich tatsächlich mobilisiert.

Die F2-Isoprostan-Menge stieg an. F2-Isoprostan ist ein Element, das in großen Mengen in menschlichen Gehirnen von Alzheimer-Patienten vorkommt. F2 Isoprostan entsteht aufgrund von oxidativem Stress, wenn also (die Arachidonsäure) überschüssige Fette durch direkte Einwirkung von freien Radikalen oxidieren.

Die Anzahl der geleisteten Alzheimer-Anzahlungen nahm zu

Diese Studie aus den Blut-Insulin-Mengen von den Studienteilnehmern wurde tatsächlich in nur über zwei Stunden insgesamt erhöht hergestellt. Viele Menschen schaffen jeden Tag viele Stunden sehnen sich nach einem hohen Insulinspiegel – wenn sie regelmäßige kohlenhydratreiche Lebensmittel konsumieren, bewegen sich nicht und auch eine bestechende Art zu leben.

Kürzlich stellte unser Team ebenfalls fest, dass sich durch eine Süß- oder Fettreduktion auch negative Auswirkungen auf die Darmvegetation auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Gehirns auswirken können. Zucker oder sogar getrennte Kohlenhydrate können die gleichen Vergesslichkeit und Lücken aus dem Geist in vielen Techniken Alzheimer schaffen. Schaffen Sie das besser nicht mit Sicherheit.

Vermeiden Sie Alzheimer!

 

Erstellen Sie einen Zuckerrückstand.

Ändern Sie Ihre Ernährung und auch Ihre Lebensweise. Im Folgenden finden Sie Informationen über ausgewogene Ernährung: die Stiftung überschüssige Gesundheit und Ernährung.

Ziehen Sie sich zusammen mit sportlichen Aktivitäten, Yogaübungen oder sogar einem einfachen Spaziergang regelmäßig zurück.

In zunehmendem Maße nehmen Sie Antioxidantien (Astaxanthin, OPC, Aronia, usw.) und auch Omega-3-Fettsäuren (Krill Oil, DHA-Algenöl) zu sich. Jeder Einfluss von Reizung und Match auf einmal kostenlos Radikale – zwei Aspekte, die stark in das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit beteiligt sind.

Optimiere deine Magnesiumquelle. Magnesium ist und viele mehr entzündungshemmende sowie Anti-Diabetiker. Welche Magnesium Mineralstoff Supplements dienen, können Sie hier entdecken: Welche Magnesium Supplemente sind bereit?

Steigern Sie die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Verdauungstraktes und fixieren Sie Ihre Verdauungstraktvegetation. Unsere Firma hat unten aufgeführt, warum dies bei der Vermeidung von Alzheimer-Krankheit funktioniert.

Finden Sie weitere Empfehlungen zur Vorbeugung von Alzheimer: Alzheimer-Vermeidung.